+ + + Schreinermeister für Werkstattleitung/ Werkstattfertigung gesucht + + +
Feinarbeit mit dem Pinsel

Die Erfahrungen unseres Handwerks, reichen weit in die Geschichte zurück

Die Geschichte der Familien geführten Schreinerei Kuffner reicht zurück bis in die Vorkriegszeit und prägt nach wie vor unsere jahrelange Erfahrung und Kompetenz. Seit bald 20 Jahren wird die Schreinerei Kuffner erfolgreich durch den Münchener Rainer Mittelstrass geführt und weiterentwickelt.

Die Geschichte der Schreinerei Kuffner

Unsere Schreinerei und ihre Gründung reicht weit zurück, bis ins Jahr 1931. Durch den 2. Weltkrieg und die damalige Zerstörung Münchens wurde der damals dort ansässige Betrieb von München nach Eching verlagert. Seit Beginn war unsere Schreinerei ein Familienbetrieb der von der Familie Kuffner geführt wurde. Nach dem aus der Familie Kuffner in der dritten Generation keiner mehr die Schreinerei übernehmen konnte, wurde der Münchner Rainer Mittelstrass Inhaber und Leiter der Schreinerei Kuffner.

Zeitungsartikel aus 2001: 70 Jahre Schreinerei Kuffner

Zeitungsartikel (PDF)

Übernahmen der Schreinerei durch den Münchner Rainer Mittelstrass

Bis heute wird der Name unserer Schreinerei weitergeführt und ist in vielen Kreisen bekannt für qualitativ hochwertige Produkte sowie unserer zuverlässigen und kundenorientierten Arbeitsweise. Die jahrelangen Erfahrungen und Kompetenzen der einzelnen Mitarbeiter sowie die Investitionen in verschiedene neue Maschinen, ermöglichen es uns, unseren Kunden jederzeit hochwertige und einzigartige Produkte mit einer ausgezeichneten Dienstleistung anzubieten.

1931 Gründung der Schreinerei Kuffner durch Josef Kuffner (sen.) in der Georgenstraße in München. Ein komplettes Schlafzimmer kostete damals 417 Mark. Dabei blieb ein Gewinn von 37 Mark zurück. Der Stundenlohn lag bei 55 Pfenningen.
1939-
1945
Stagnierung der Firmenentwicklung, Josef Kuffner war zu dieser Zeit Kriegsteilnehmer und konnte sich nur wenig um den Betrieb kümmern.
1940 Schließung der Schreinerei wegen Bombardierung und vollständiger Zerstörung. Die Familie wurde nach Bubach evakuiert.
1946 Wiedereröffnung und Neuanfang der Schreinerei im niederbayerischen Mammingen. Die ersten Auslieferungen erfolgten durch Motoräder mit Anhänger.
1953 Kauf eines Grundstückes und Bau der Schreinerei in Eching.
1965 Übernahme des Betriebs durch die beiden Brüder August und Hans Paul Kuffner.
1978 Abbruch der alten Gebäude und Neubau des heutigen Betriebsgebäudes.
1985 Schaffung von besseren hygienischen und ergonomischeren Arbeitsbedienungen durch ein Forschungsprojekt.
2001 Feierlichkeiten des 70-jährigen Bestehens der Schreinerei Kuffner mit Kunden, Geschäftspartnern, Mitarbeitern und regonalen Politikern. "Trotz vielfacher Investitionen in einen modernen Maschinenpark, haben wir nie die Verbindung zum Handwerk verloren."

Siehe Zeitungsartikel:
Hans Paul Kuffner während seiner Rede
2004 Übernahme der Schreinerei Kuffner und Ende des familiengeführten Werkstattbetriebs. Da es bei Hans Paul Kuffner niemanden aus der Familie gab, der den Betrieb übernehmen konnte, wurde dieser an den Münchner Rainer Mittelstrass übergeben.
2014 Investition eines neuen modernen CNC Bearbeitungszentrum, um vielseitige Fräsarbeitsgänge automatisiert durchführen zu können.
2017 Anschaffung einer großen, vielseitigen Kantenanleimmaschine.
2019 Die Digitalisierung im Betrieb wird massiv erweitert. Mit der Anschaffung einer automatischen und stehenden Plattensäge, wurde diese, das CNC-Bearbeitungszentrum sowie die Kantenanleimmaschine, mit den inzwischen geschaffenen Computerarbeitsplätzen im Büro vernetzt.
powered by webEdition CMS